News

Hier findest du die neuesten Informationen zu unserern Beiträgen, Aktionen und Veranstaltungen aus dem Jahr 2024. 


Der neue Vorstand stellt sich vor

Beitrag: 17.06.2024

Im März hat unsere Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Nun haben wir auch unsere Homepage aktualisiert und möchten euch unseren neuen Vorstand vorstellen: 

- Veronika Lindner, Vorsitzende

- Lorna Stephen, Kassiererin

- Lisa Pfeiffer, Beisitzerin

- Anika Czipfl, Beisitzerin

- Anna Pracht, Beisitzerin

- Kerstin Vollrath, Beisitzerin

- Rene Rosenzweig, Beisitzer

- Daniel Heidemann, Beisitzer

In der Mitgliederversammlung wurde zudem Florian Döring zum zweiten Vorstand gewählt. Er entschied sich jedoch im Mai sein Amt aus persönlichen Gründen niederzulegen, was wir sehr bedauern. 

Wenn ihr mehr zu den einzelnen Personen und ihren Zuständigkeiten im Verband erfahren wollt, schaut gerne auf unserer Homepage vorbei unter https://verband-kitafachkraefte-bayern.de/vorstand.

Der neue Vorstand ist motiviert die Kita-Welt weiter zu verbessern und das pädagogische Personal gut zu vertreten. 


Positionspapier zum Qualitätsentwicklungsgesetz mit bundesweiten Standards

Beitrag: 16.06.2024

Finanzielle Beteiligung des Bundes an der Kindertagesbetreuung muss Qualität sichern und verbessern - Bündnis rund um die Bundeselternvertretung der Kinder in Kindertageseinrichtung und Kindertagespflege (BEVKi) erweitert sich

Bereits im November 2023 gründete sich ein zivilgesellschaftliches Bündnis, bestehend aus Verbänden und Organisationen aus dem Feld der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung, das maximale Forderungen für maximale Qualität in der Kindertagesbetreuung in Deutschland formulierte.
Im Rahmen der aktuellen Haushaltsdebatte betont das Bündnis die Wichtigkeit der finanziellen Beteiligung des Bundes an der Qualitätssicherung und Qualitätsverbesserung über ein Qualitätsentwicklungsgesetz mit bundesweiten Standards. 
Dem Bündnis haben sich mittlerweile 32 Verbände und Organisationen angeschlossen.

Besonders in Zeiten knapper Kassen müssen Prioritäten gesetzt werden, wie Haushaltsmittel am effektivsten eingesetzt werden, um unseren wirtschaftlichen Wohlstand nachhaltig zu sichern und die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse zu fördern.
Auch wenn die frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung originär in den Aufgabenbereich der Länder und Kommunen fällt, profitiert der Bund am meisten von qualitativ hochwertiger Förderung von Kindern Kindertageseinrichtungen und muss sich daher auch weiterhin finanziell beteiligen.

Die formulierten Forderungen sind aus der gesammelten Expertise der beteiligten Verbände und Organisationen entstanden und sollen ab Januar 2025 in ein Qualitätsentwicklungsgesetz mit bundesweiten Standards übernommen werden. Die Forderungen kannst du unter folgendem Link nachlesen: Link


Bericht Kita- und Schulfördervereine

Beitrag: 15.06.2024

Am 30.04. traf sich Veronika Lindner (1. Vorsitzende) mit Harald Renz (Vorsitzender) und Petra Proft (Stv. Vorsitzende) vom Landesverband der Kita- und Schul- Fördervereine Bayern um sich gegenseitig kennen zu lernen und mögliche Schnittmengen für die zukünftige Zusammenarbeit festzustellen.

Der Landesverband der Kita- und Schul- Fördervereine Bayern gehört zum Bundesverband der Kita- und Schulfördervereine von Deutschland. Dort können, wie der Name schon sagt, Fördervereine von Kitas und Schulen Mitglied werden und erhalten Beratungsangebote, Versicherungen und Unterstützung bei der Gründung und Führung des Vereines. Auch politisch ist der Verein aktiv, aktuell vor allem im Schulbereich, da dort mehr Mitglieder vertreten sind.

Nachdem der Landesverband der Kita- und Schul-Fördervereine vorgestellt wurde, stellte Veronika Lindner den Verband für Kita-Fachkräfte Bayern vor. Dabei war schnell das Thema Finanzen im Mittelpunkt der Diskussion. Beide Verbände stellen fest, dass das Bildungssystem unterfinanziert ist und dadurch eine qualitativ hochwertige Arbeit, die für die Kinder so wichtig wäre, nur eingeschränkt möglich ist. Fördervereine können durch die Generierung zusätzlicher Gelder eine Maßnahme sein, um sozialen Einrichtungen mehr finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen. 

Im weiteren Verlauf des Gespräches wurde über Möglichkeiten der Vernetzung und gemeinsame Projekte gesprochen, um gemeinsam politisch aktiv zu werden und mehr finanzielle Mittel für das Bildungssystem zu erhalten, die eine bessere Arbeit möglich machen könnten. Nachdem einige Ideen und das weitere Vorgehen besprochen wurden, verabschiedeten sich alle Beteiligten.

Unser Fazit zum Gespräch:

Wir freuen uns, dass wir wieder einen neuen Verband, der sich ebenfalls politisch engagiert, kennen lernen durften. Zusammen können wir beim Thema Finanzierung mehr Druck erzeugen und damit, hoffentlich, Veränderung bewirken.


Erinnerung an JEDES Kind zählt!

Beitrag: 10.06.2024

Wir möchten dich heute an die Kampagne „Jedes Kind zählt“ erinnern - https://jedes-kind-zaehlt.de, die aktuell Unterschriften für eine Petition sammelt. 

Der Elementarbereich steht vor übergroßen Herausforderungen. Nach einem noch nie da gewesenen Ausbau der Kita-Plätze in den letzten 10 Jahren, ist der Bedarf – vor allem in den westlichen Bundesländern – noch immer nicht gedeckt. Hinzu kommt eine sehr starke Belastung der Fachkräfte, fehlendes Personal und besondere emotionale und entwicklungsbedingte Herausforderungen nach der Pandemie bei den Kindern und Familien. Häufig müssen Randzeiten der Betreuung gekappt werden, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Das System fährt zurzeit im Notbetrieb! 

Auch DU kannst dich beteiligen. Unterzeichne die Petition „Jedes Kind zählt“, in der unter anderem mehr Personal, Fachberatung, Profilstellen und ein Ausbau von Ausbildungskapazitäten gefordert werden, die noch bis zum 18.06. läuft. Weitere Infos findest du auch unter folgenden Link: https://jedes-kind-zaehlt.de/petition/


Bildungswende JETZT!

Beitrag: 09.06.2024

Letztes Jahr gingen am 23.09.2023 bundesweit Menschen für bessere Bildung auf die Straße. In Bayern gab es Demos und Protestaktionen in München, Erlangen und Würzburg. Die Forderungen und weitere Informationen zum Hintergrund der Bildungswende findest du unter https://www.bildungswende-jetzt.de/

Nun gibt es neue Aktionen, bei denen auch du dich engagieren kannst:

Unterzeichne und teile die Petition unter folgendem Link: https://weact.campact.de/p/bildungswende. Am 20.06. sollen die Unterschriften an den Bundestag übergeben werden. 

Demnächst finden Bildungsproteste in mehreren Städten statt, an denen auch du dich beteiligen kannst. Auch in Bayern gibt es Aktionen. Du findest Infos dazu weiter unten im Newsletter unter „Aktionen in der nächsten Zeit“. Infos gibt es zudem unter https://www.bildungswende-jetzt.de/ 

Schau Dir hier das brandneue Mobi-Video an, teile es und komm zum Bildungsprotest in Deiner Nähe: https://www.youtube.com/watch?v=Z7l_SvHHfo0

Damit eine echte Bildungswende ins Rollen kommt und gute Bildung Chefsache wird, rollt ein 2m große Bildungswende-Ball symbolisch durch bayerische Fußgängerzonen bis er schließlich nach München in Richtung Landtag und Regierung ins Tor kommt. Auf dem Ball rollt dieses Jahr das Motto „Bildung braucht Demokratie“ mit.
Die Stationen auf dem Spielplan sind:

08.06. Augsburg (Königsplatz), Anpfiff 11:30 Uhr

09.06. Bayreuth (Fußgängerzone, Frauengasse), Anpfiff 11:00 Uhr

14.06. Erlangen (Neustädter Kirchplatz bis Rathaus), Anpfiff: 16 Uhr

15.06. Würzburg (Bahnhofsvorplatz bis Unterer Markt), Anpfiff: 11 Uhr

18.06. München (Kultusministerium, Salvatorstraße 2), Anpfiff: 13 Uhr

Unterstütze die Bildungswende mit einer Spende. Weitere Infos dazu gibt es unter: https://www.bildungswende-jetzt.de/spenden/ 


Bildungsdialog für Deutschland

Wir haben uns der Forderung für einen „Bildungsdialog für Deutschland“ angeschlossen. 

Unter Einbeziehung der Wissenschaft sollen langfristige Lösungen für das Bildungssystem gefunden werden. Denn die komplexen Herausforderungen, die Bildungschancen zunehmend ungleicher machen und Demokratie gefährden, brauchen integrative Lösungsansätze. Dafür ist es notwendig, jetzt über alle Ebenen und Ressorts hinweg zusammen zu handeln. Denn Lösungen für die drängenden Fragen, wie wir Bildung nachhaltig auf sichere, zukunftsfeste Füße stellen, gelingen nur gemeinsam. Ein solches Format gibt es bisher nicht.

Mit dem Vorschlag sendet die Zivilgesellschaft ein konstruktives Signal: Wir sind bereit, unseren Beitrag für die Zukunft unseres Bildungssystems zu leisten. Wir sehen Bildung in gesamt gesellschaftlicher Verantwortung. Gemeinsam entwickeln wir die notwendige Kraft und Dynamik. Unser Vorschlag konzentriert sich bewusst auf einen Prozess und trifft keine inhaltlichen Entscheidungen. Welche Handlungsfelder im Rahmen eines Dialogprozesses bearbeitet werden, entscheiden die Beteiligten gemeinsam. Wir empfehlen, dass Handlungsfelder gewählt werden, die ein ressort- und ebenenübergreifendes Handeln sowie eine bundeslandübergreifende Abstimmung erfordern, und sich zunächst auf frühkindliche und allgemeine Bildung beziehen.

Das gesamte Positionspapier findest du unter Link. 


Bundesweite Pressemitteilung

Beitrag: 06.06.2024

Am 21.5.2024 stellte Bundesfamilienministerin Lisa Paus ihr Papier zur Gesamtstrategie

Fachkräfte in Kitas und Ganztag vor (https://www.bmfsfj.de/resource/blob/240038/23b7b41880a2ca6e962c01271fb1fbca/empfehlungspapier-gesamtstrategie-fachkrafte-in-kitas-und-ganztag-data.pdf). Die Verbände für Kita-Fachkräfte aus den Bundesländern haben dazu zusammen eine Pressemitteilung verfasst: 

 Die Kita-Fachkräfteverbände begrüßen, dass das Thema Kita-Fachkräftemangel im Bundesfamilienministerium angekommen ist und nach Lösungen für die Kita-Krise gesucht wird. Sie fordern die Bundesregierung auf, es nicht bei unverbindlichen Empfehlungen zu belassen, sondern sich dauerhaft angemessen an der Kita-Finanzierung zu beteiligen und die notwendige pädagogische Qualität in den Mittelpunkt zu stellen.

2013 hat der Bund einen Rechtsanspruch auf Bildung, Erziehung und Betreuung für alle Kinder ab einem Jahr in einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege verabschiedet. Das nun vorgestellte Strategiepapier zur Bekämpfung der Kita- Krise lässt völlig offen, ob und in wieweit der Bund dauerhaft finanzielle Verantwortung zur Erreichung seiner 2013 formulierten gesetzlichen Vorgaben übernimmt.

Die Kita-Fachkräfteverbände fordern, dass auch in der Kita-Krise das Wohlergehen der Kinder und ihr Recht auf frühkindliche Bildung und Förderung an erster Stelle aller politischen Überlegungen stehen.

Unsere gesamte Pressemitteilung mit dem Titel „Kita-Fachkräfteverbände fordern Bund auf, mehr Verantwortung im Kita-System zu übernehmen“ kannst du unter folgendem Link nachlesen: Stellungnahme Gesamtstrategie 05.24.pdf


Richtigstellung BR

Beitrag:05.06.2024

Am 29.04. wurde vom BR ein Artikel mit dem Titel“ Wie gut ist die Ausbildung für pädagogische Quereinsteiger? veröffentlicht, in dem ein Brandbrief zitiert wurde, den auch unser Verband mitunterzeichnet hat. 

Leider wurde die Aussage jedoch in einen falschen Kontext gestellt, weshalb sich die UnterzeichnerInnen des Brandbriefes mit einer Richtigstellung an den BR gewendet haben. 

Den Artikel des BR kannst du hier nachlesen: FotoBerichtStraubingerTagesblatt.jpeg

Unsere Richtigstellung findest du unter dem folgenden Link: Richtigstellung zum BR-Artikel Quereinstieg 2024.pdf


Stammtische in der nächsten Zeit

Beitrag: 04.06.2024

In den kommenden Tagen finden wieder Stammtische unserer Regionalgruppen Würzburg, München und Starnberg statt! Wir freuen uns, wenn du ganz unverbindlich dabei bist und dich mit uns austauschst! 

Am 05.06. um 19:00 Uhr findet ein Online-Stammtisch der Regionalgruppe Würzburg statt. Es gibt einige Themen, die auf der Tagesordnung stehen werden. Diese sind ein Rückblick über die Aktionen des Verbandes, mehr Unterstützung aus MainFranken und die Frage wie mehr Aufmerksamkeit und mehr Mitglieder erreicht werden können. Du kannst am Stammtisch über folgenden Link teilnehmen: https://us02web.zoom.us/j/89510220890?pwd=ykbH84Ha4Q5dkBiaSTVI8r0AokUYZj.1, Meeting-ID: 895 1022 0890, Kenncode: 959837. 

Am 06.06. findet ab 17:00 Uhr der nächste Stammtisch der Regionalgruppe München statt. Veranstaltungsort ist der Biergarten Muffatwerk (https://www.muffatwerk.de/de/gastronomie/biergarten). Sollte das Wetter nicht tauglich sein, findet der Stammtisch im ROSI gegenüber statt (https://www.rosi-muenchen.de). Wir freuen uns über euer Kommen!

Am 29.06. veranstaltet die Regionalgruppe Starnberg ihren nächsten Stammtisch um 10:00 Uhr im Schöglhof in Gilching. Im Mittelpunkt des Stammtisches wird das Thema „Qualität in herausfordernden Zeiten“ stehen, z.B. die Frage Bedürfnisse der Eltern, des Teams, der Kinder. Muss ich mich entscheiden oder geht es im Einklang? Wir freuen uns, wenn du dich mit einbringst und dich austauschen möchtest, gerne auch zu anderen Kita-Themen. 


Die Regionalgruppe Würzburg erreichst du über die Mailadresse: Kontakt zu den Regionalgruppen München und Starnberg kannst du über folgende Mailadresse aufnehmen: bezirk-oberbayern@verband-kitafachkraefte-bayern.com.


Social Media Pause bis Ende Mai

Wir legen während der Pfingstferien eine Verbandspause ein und sammeln Energie für anstehende Aufgaben. 

Ab dem 03.06. sind wir wieder für euch und eure Anliegen da. 

Wir wünschen euch bis dahin eine schöne Zeit!


Ergebnisse der Mitgliederbefragung

Beitrag:  16.05.2024

Heute möchten wir euch den zweiten Teil der Ergebnisse unserer Mitgliederbefragung von Februar präsentieren. 

Wir freuen uns sehr, dass sich 88% der befragten Mitglieder gut vom Vorstand vertreten fühlen. Vielen Dank für diese und alle weiteren Rückmeldungen und eure Unterstützung!

In den Slides findest du Antworten auf folgende Fragen: 

Welche Arbeitshilfen nutzen unsere Mitglieder?

Welches Feedback gibt es zu den Arbeitshilfen?

Wie viele Mitglieder haben schon an Mitgliedertreffen teilgenommen?

Wie viele Mitglieder haben schon an Regionalgruppentreffen teilgenommen?

Welche Wünsche haben unsere Mitglieder für die nächsten drei Verbandsjahre?

Kommentiere gerne, wenn du noch Ergänzungen und weitere Vorschläge für uns hast. Danke!

Ergebnisse der Mitgliederbefragung

Beitrag: 15.05.2024

Heute möchten wir euch einen Teil der Ergebnisse unserer Mitgliederbefragung von Februar präsentieren. 

Wir freuen uns sehr, dass sich 21% der Mitglieder an der Umfrage beteiligt haben und uns dadurch helfen die Verbandsarbeit weiter zu verbessern.
Danke für eure Rückmeldung!

In den Bildern findest du Antworten auf folgende Fragen: 

Warum sind unsere Mitglieder beigetreten?

Welche Beteiligungsmöglichkeiten kenne unsere Mitglieder?

Welche Beteiligungsmöglichkeiten sind weniger bekannt?

Diese Möglichkeiten kennen unsere Mitglieder um auf den Verband aufmerksam zu machen:

Welche Themenwünsche für zukünftige Vorträge haben unsere Mitglieder?

Kommentiere gerne, wenn du noch Ergänzungen und weitere Vorschläge für uns hast. Danke!


Live-Stream zum Fachgespräch „Wie können wir die Kita-Qualität in Zeiten des Fachkräftemangels sichern“ im Sozialausschuss

Beitrag: 14.05.2024

Übermorgen, am Donnerstag, den 16.05. wird von ca. 10:00-12:00 Uhr im Landtag während einer Sitzung des Sozialausschusses ein Fachgespräch zum Thema „Wie können wir die Kita-Qualität in Zeiten des Fachkräftemangels sichern“ stattfinden. 

Auch unser Verband wurde dazu eingeladen und ist Teil des Fachgespräches.

Wir freuen uns sehr, dass wir als Experte geladen wurden und uns zu diesem wichtigen Thema mit den PolitikerInnen des Sozialausschusses und weiteren wichtigen Akteuren der Bildungwelt auszutauschen. 

Wenn du am Fachgespräch interessiert bist, kannst du es über den Youtube-Kanal des bayerischen Landtags verfolgen. Leider gibt es jedoch keine Speicherung der Sitzung. Der Link zum Youtube-Kanal lautet: https://www.youtube.com/@BayernLandtag/streams 

Wir haben uns bereits im Vorfeld zu dem Thema geäußert. Unsere Stellungnahme dazu findest du unter Link. 


Tag der Kinderbetreuung

Beitrag: 13.05.2024

#TagderKinderbetreuung

„Ja, wir sind Held*innen!“

Als pädagogische Kräfte im Kita-Bereich stehen für Wertschätzung und Achtsamkeit, für Fachwissen und Beratung, für Bildung und Chancengleichheit! 

Am Tag der Kinderbetreuung wollen wir deutlich machen, wie vielfältig, wie kraftvoll und wie erstrebenswert unser Beruf ist. 

Kinderbetreuung und -bildung ist eine große Verantwortung, sie ist zukunftsgestaltend und somit existenziell für unsere Gesellschaft. In kaum einem Beruf darf man Menschen so sehr beim Wachsen und sich Entwickeln begleiten und Teil ihres Lebens sein, als in unserem und das prägt viele Kinder ihr Leben lang!

Ein Tag für pädagogische Held*innen!

Am 13.05.2024 ist unser Tag! Tag der Kinderbetreuung! 

Als Verband Kitafachkräfte Bayern e.V wollen wir mit euch zusammen diesen Tag hochleben lassen und sagen Danke an alle, die mit uns für eine qualitativ hochwertige Kinderbildung kämpfen!

Du willst auch für deinen Beruf einstehen und Mitglied in unserem Verband werden? Dann fülle gleich das Onlineformular „Mitgliederantrag“ auf unserer Internetseite www.verband-kitafachkraefte-bayern.de aus.


Artikel „Erziehung braucht Qualität“ im Straubinger Tagblatt

Im Staubinger Tagblatt erschien Ende April ein Bericht mit dem Titel „Erziehung braucht Qualität“ von unserem Gespräch mit Josef Zellmeier. 

Zum Artikel: FotoBerichtStraubingerTagesblatt.jpeg

Wir möchten an dieser Stelle kurz richtigstellen, dass wir uns nicht gegen die quereinsteigenden Personen selbst positionieren, sondern das modulare Weiterbildungskonzept, das vom Sozialministerium ins Leben gerufen wurde, kritisieren. Die Überschrift des Artikels war nicht mit uns abgesprochen, so wie sie erschienen ist.

Beitrag: 12.05.2024


Kollektive Gefährdungsanzeige von Verdi

Beitrag: 10.05.2024

Wir möchten euch heute auf eine Aktion von Verdi hinweisen. 

 Mit der »Kollektiven Gefährdungsanzeige« soll den politisch Verantwortlichen gezeigt werden, wie dramatisch sich die Situation in den Kitas für Beschäftigte und Kinder darstellt. 

Die pädagogischen Fachkräfte und LeiterInnen der Kindertagesstätten legen mit ihrer sozialpädagogischen Arbeit mit den Kindern und Eltern das Fundament für eine offene und demokratische Gesellschaft. Dabei ist es uns wichtig, die individuellen Bedarfe zu berücksichtigen und einen Beitrag zur Bildungs- und Chancengerechtigkeit zu leisten. Das System Kita kollabiert. Der Notstand ist zum Alltag geworden. Und auch die physische und psychische Gesundheit von uns, den pädagogischen Fachkräften in den Kitas, ist stark gefährdet. Die hohen Krankenstände, insbesondere die hohe Burnout-Quote, die zunehmende Teilzeitquote sowie die hohe Ausstiegsrate aus dem Beruf belegen das eindrücklich.

Wir brauchen Raum und Zeit für die Kinder, für Bildung, Erziehung und kindgerechte Betreuung. Wir wollen professionell arbeiten und nicht verwahren. Und dies gesund – bis zur Rente!

Die Aktion „Kollektive Gefährdungsanzeige“ setzt hier an und möchte die Belastung sichtbar machen. Auch du kannst alleine oder mit deinem Team bei der Aktion dabei sein und ein Zeichen setzen. Infos dazu findest du unter: 

https://oeffentliche-private-dienste.verdi.de/mein-arbeitsplatz/bildung-und-erziehung/++co++1cd1f854-b457-11ee-a417-178b34070565#:~:text=Die%20»Kollektive%20Gefährdungsanzeige«%20ist%20ein,und%20die%20euch%20rechtlich%20absichert


Petition Bildungswende Jetzt + Aktion in Würzburg

Die Bildungswende Bayern ist wieder aktiv und wir unterstützen dabei!

Am 15.06. findet von 11-13 Uhr in Würzburg ein Protestmarsch statt. 

Der Treffpunkt ist am Bahnhof. Danach folgt der Protestmarsch, bevor die Abschlußkundgebung am unteren Marktplatz in Würzburg stattfindet. 

Die Regionalgruppe Würzburg unseres Verbandes unterstützt dabei. 

Dabei werden die Ziele der Bildungswende eingefordert. Weitere Infos zur Bildungswende findest du unter: https://www.bildungswende-jetzt.de 


Bericht vom Gespräch mit Hr. Zellmeier

Beitrag: 04.05.2024

Am Donnerstag, dem 07.03.2024 haben sich Veronika Lindner (1. Vorsitzende) und Anika Czipfl (Beisitzerin) vom Verband- Kita Fachkräfte Bayern e.V. mit dem Landtagsabgeordneten Josef Zellmeier von der CSU für einen gemeinsamen Austausch getroffen.

Im Gespräch ging es zunächst um die Entstehungsgeschichte und den Werdegang unseres Verbandes, dessen Ziele und Anliegen. Im Unterschied zu den bestehenden Gewerkschaften läge der Fokus unserer Arbeit auf einer Verbesserung der Arbeits- und Rahmenbedingungen in den Kindertagesstätten. 

Der bestehende Fachkräftemangel war zentraler Punkt des Gesprächs. Ebenfalls beeinflusse auch der demografische Wandel den Fachkräftemangel zusammen mit dem Kitaplatzausbau. Der Verband sprach kritisch an, dass der Ausbau (Rechtsanspruch Kinderkrippe 2013) gefördert wurde, ohne genügend Verantwortung dafür zu übernehmen die personellen Kapazitäten zu generieren. Offensichtlich ist dieser Bedarf noch nicht gedeckt und dennoch steht der Ausbau des Ganztages bereits kurz bevor. Für die Bedeutung und Notwendigkeit des Platzbedarfes für die Eltern hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurde ebenfalls gesprochen. Ebenso lässt Herr Zellmeier einfließen, dass sozialpolitische Entscheidungen häufig auf Bundesebene getroffen werden.

Unser Fazit zum Gespräch:

Wir danken für den intensiven und sehr spannenden Austausch mit Herrn Zellmeier. Es freut uns besonders, dass er uns Möglichkeiten genannt hat, wie wir noch mehr politische Kontakte für unsere Anliegen knüpfen können. Wir konnten viele wichtige Punkte anbringen und danken für die Zeit. 

Den gesamten Bericht kannst du unter hier nachlesen Bericht-Hr_Zellmeier-07.03.24.pdf 

Zum Gespräch ist auch ein Artikel im Straubinger Tagblatt erschienen. Wir klären derzeit ab, ob wir diesen Artikel veröffentlichen dürfen. 


Wir sind Teil der Kampagne „Jedes Kind zählt“

Beitrag: 02.05.2024

Wir sind Teil der Kampagne „Jedes Kind zählt“ - https://jedes-kind-zaehlt.de 

Der Elementarbereich steht vor übergroßen Herausforderungen. Nach einem noch nie da gewesenen Ausbau der Kita-Plätze in den letzten 10 Jahren, ist der Bedarf – vor allem in den westlichen Bundesländern – noch immer nicht gedeckt. Hinzu kommt eine sehr starke Belastung der Fachkräfte, fehlendes Personal und besondere emotionale und entwicklungsbedingte Herausforderungen nach der Pandemie bei den Kindern und Familien. Häufig müssen Randzeiten der Betreuung gekappt werden, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Das System fährt zurzeit im Notbetrieb!

Auch DU kannst dich beteiligen:

Unterzeichne die Petition „Jedes Kind zählt“, in der unter anderem mehr Personal, Fachberatung, Profilstellen und ein Ausbau von Ausbildungskapazitäten gefordert werden. Das geht über folgenden Link: 

Nehme an der Auftakt-Veranstaltung des Digitalen Kita-Forums am Dienstag, den 07.05. um 19 Uhr teil: https://jedes-kind-zaehlt.de/livestream/
(Der Link darf gerne geteilt werden)

Ab Mai/Juni werden Presse-Kitas gesucht, die bei möglichen Presseanfragen Rede und Antwort stehen können. Deshalb suchen die Organisatoren der Kampagne Presse-Kitas in jedem Bundesland. Bei passenden Anfragen werden diese dann den Kontakt herstellen. Bei Interesse bitte mit den Vorgesetzten und den KollegInnen der Öffentlichkeitsarbeit das Vorgehen abstimmen und die Bereitschaft hier anmelden: https://forms.gle/7T8FJFQytgJ2WA5LA
(nur eintragen, wenn das Einverständnis vorliegt!)

Über folgende Seite können Botschaften und Forderungen an die direkten Vertretungen im Bundestag aus der eigenen Region versendet werden: https://jedes-kind-zaehlt.de/mitmachen/ 

Auf der Homepage sollen die vielen Gesichter aus der Praxis gezeigt werden, die hinter der Kampagne stehen. Weitere Infos dazu findest du unter https://docs.google.com/document/d/1Y-%20VzRy9NMPNuRWSBUXLJ0cu97KTECl0TPRfNDeYpU70/edit?usp=sharing 


Bericht vom Meeting mit Politikern der Freien Wähler und der KEG

Beitrag: 29.04.2024

Am 06.03.2024 trafen sich von Seiten des Verbandes für Kita-Fachkräfte Bayern e.V. Veronika Lindner (1. Vorsitzende), sowie Lorna Stephen (Kassiererin) und René Rosenzweig (Beisitzer) online mit folgenden Landtagspolitikern der @fw_bayern: Tobias Nöbauer, @Michael.koller.fw und @dr._martin_brunnhuber. Zudem war von Seiten der @keg_bayern (Katholische Erziehergemeinschaft in Bayern) Martin Goppel zugeschaltet.

Zunächst stellten sich alle kurz vor. Herr Koller, selbst ausgebildeter Fachlehrer für Auszubildende, wurde das erste Mal in den Landtag gewählt. Er sagte, dass er die Petition #rettetdiekitas des Verbandes gelesen habe. Daraufhin erwähnte Veronika Lindner, dass der Verband über die Petition hinaus noch weitere Forderungen habe. Die in der Petition genannten Punkte seien aus ihrer Sicht die aktuell wichtigsten, um die große Problematik im frühkindlichen Bildungsbereich zu bekämpfen. Herr Goppel unterstütze die Forderungen. Herr Koller signalisierte Verständnis für die Forderungen, gab jedoch auch zu bedenken, dass die Kommunen finanziell nicht ausreichend ausgestattet seien um die Forderungen umzusetzen. Vor allem der Ausbau für die Ganztagsschulen müsse nun bedacht werden, denn dieser muss laut Bundesgesetz umgesetzt werden und kostet viele finanziellen Mittel.

Unser Fazit zum Gespräch:

Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Politiker der Freien Wähler und auch Martin Goppel unsere Gesprächseinladung angenommen haben. Wir freuen uns darüber neue Kontakte geknüpft und unsere Forderungen angebracht zu haben, sowie den Kontakt zur KEG gestärkt zu haben, die ebenfalls ein wichtiger Player in der frühkindlichen Bildungspolitik sei. Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen und hoffen dann eine konkrete Vorgehensweise aufstellen zu können für Qualitätsverbesserungen in der frühkindlichen Bildungspolitik. Vielen Dank an alle für die Zeit, die sie sich genommen haben. 

Den gesamten Bericht findest du unter Link. 

*Copyright des Bildes von Hr. Koller: Andreas Gebert


#WirSindQualifizierteKitaKräfte! – von Anna

Beitrag: 24.04.2024

#WirSindQualifizierteKitaKräfte!

Das ist Anna und sie ist staatlich anerkannte Erzieherin, PsychoMotorikerin IBP und stellv. Leitung in Elternzeit.

Ihren Traumberuf hat sie sich an der FAKS Landshut erarbeitet und ist über diesen harten, lernintensiven, aber notwendigen Weg der 5-jährigen Ausbildung sehr dankbar.

„Selbst nach 5 Jahren war ich noch nicht DIE Erzieherin, die man sein muss, um den hohen Ansprüchen einer Gruppenleitung oder gar Leitung gerecht zu werden.“ sagt sie über sich selbst. Mehrere Weiter-, Fort- und Ausbildungen absolvierte sie zeitnah, um den Anforderungen des Kita-Alltags gerecht zu werden, denn schon vor 14 Jahren waren die Ansprüche an ihren Beruf deutlich höher als man in der Ausbildung erfahren hat. 

Das Modell der pädagogischen Fachkraft sieht sie eher als Sprungbrett für erfahrene Kräfte, aber nicht als gleichwertige Ausbildung. Sie findet es wichtig, dass man sich weiterqualifizieren kann, aber dass man den Weg der pädagogischen Fachkraft nicht nach den drei Jahren als abgeschlossen betrachten darf. „Wer diesen Weg einschlägt, muss sich darüber im Klaren sein,“ so Anna, „dass in der JETZIGEN Kita-Welt weit mehr von einem gefordert wird, als man in 3 Jahren lernen kann.“ Um professionelle, qualitativ hochwertige und kindgerechte Bildungs- und Elternarbeit leisten zu können, braucht es mehr als eine dreijährige Weiterbildung.


Bericht vom Stammtisch der Regionalgruppe Miltenberg

Beitrag: 22.04.2024

Die knapp 20 pädagogischen Fachkräfte des Stammtischs der Regionalgruppe Miltenberg erlebten am 09.04.2024 einen beeindruckenden Vortrag von Rebecca Lang (Dipl. Sozialpädagogin) vom Projekt ElternChanceN aus Leidersbach. Wir hatten sehr viele Gänsehautmomente, denn die Leidenschaft und das Engagement für das Projekt war mit jeder Silbe die sie sagte, zu spüren. 

Wir alle waren so fasziniert von den Ideen und Projekten die in Leidersbach seit Entstehung von ElternChanceN entwickelt und umgesetzt wurden bzw. werden. Ganz nach ihrem Motto „und los“ machen sie einfach! Herausforderungen werden angenommen und im Miteinander werden Lösungen gefunden. 


Ihre Devise lautet: „Ihr müsst erstmal wissen was Ihr wollt, und dann klappt das auch!“. All dies basiert auf dem Grundgedanken Eltern zu begleiten, zu unterstützen und zu beraten. Rebecca hatte die Erkenntnis, dass die Begleitung durch PädagogInnen in Krippe, Kindergarten oder Schule oft viel zu spät einsetzt und dass Eltern bereits in der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr Ansprechpartner und ein unterstützendes Umfeld benötigen. 

Wir hatten das Gefühl, das Rebecca und ihr Team es geschafft haben, das ganze Dorf miteinzubeziehen, um sehr viele Hilfsmöglichkeiten zu installieren. Hier passt das afrikanische Sprichwort: Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen. Oder in diesem Fall, es braucht ein ganzes Dorf um sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen. Hier ist der Link zum Projekt, schaut gerne rein und lasst euch inspirieren: https://www.und-los-elternchancen.de/

Rebecca vernetzt sich nun mit der Politik, mit den Kommunen, um möglichst viele von diesem Konzept zu überzeugen – und wir sind uns sicher dies wird ihr gelingen! 



Unser nächster Termin richtet sich nach den Terminkalendern von Herr Stock und Herr Zöller, beide Landtagsabgeordnete aus dem Landkreis Miltenberg. Hier möchten wir gerne mit unseren politischen Vertretern im Landtag in den Austausch gehen und unsere Themen präsent machen.


#WirSindQualifizierteKitaKräfte! – von Linda

Beitrag: 20.04.2024

#WirSindQualifizierteKitaKräfte!

Das ist Linda. Sie ist Kinderpflegerin und Erzieherin. Sie möchte ihren Erfahrungsbericht mit uns teilen: 

Meine Geschichte ist etwas lang geworden und vielleicht auch etwas holprig. Aber lange nicht so lang und holprig wie mein Weg zur staatlich anerkannten Erzieherin. 

Zunächst habe ich den Beruf der Kinderpflegerin eingeschlagen. Es war schon immer mein Wunsch im Kindergarten zu arbeiten. Meine Tante, damals selbst Erzieherin und Leitung, hatte mich des Öfteren mit in ihre Einrichtung genommen und ich durfte schon als Schulkind in das Berufsleben schnuppern. Für mich war mein Weg schon immer eher eine Berufung, als eine Berufswahl. 

Nachdem ich meine 2- jährige Ausbildung an einer Berufsfachschule für Kinderpflege absolviert hatte (Jeden Tag ging es um 5.30 Uhr morgens los, damit ich pünktlich um 8.00 Uhr in der Schule sein konnte, da es in unserer Region keine Möglichkeiten für die Ausbildung gab/Außer ich war an meiner Praxistelle die ich übrigens zweimal wechselte, weil ich es damals schon nicht ertragen konnte wie manche Kolleginnen mit Kindern und PraktikantInnen umgingen) wollte ich gern gleich weiter auf die Fachakademie um Erzieherin zu werden. Mit meiner Bewerbung landete ich damals auf einer langen Warteliste, da mein Notendurchschnitt von 2,1 nicht gut genug war. Also entschied ich mich als Kinderpflegerin zu arbeiten. Kurz bevor ich meine erste Stelle antrat, meldete sich die Fachakademie bei mir sie könnten mich jetzt doch aufnehmen. Inzwischen hatte ich bereits meinen Arbeitsvertrag unterschrieben und stand in den "Startlöchern". Also lehnte ich wehmütig, aber dankend ab. 

Vier Jahre arbeitete ich als Kinderpflegerin. Meist hatte ich viel Freude an meinem Beruf. Allerdings wurde mir schnell klar, dass ich mehr wollte. Mehr Verantwortung übernehmen, mehr Wissen aneignen, mich einfach weiter professionalisieren. Ich hatte immer das Gefühl ich weiß noch nicht genug, um den ständig steigenden Ansprüchen meiner Arbeit gerecht zu werden. Also wollte ich gerne berufsbegleitend auf einer Abendschule die Ausbildung zur Erzieherin weiter machen. Inzwischen hatte ich natürlich Fixkosten wie Auto und Miete zu bezahlen. Außerdem war ich grundsätzlich ganz zufrieden an meiner Arbeitsstelle. Als ich mich bewerben wollte, stellte ich fest das ich das gar nicht kann, weil ich erst 23 Jahre alt war. Es gab doch tatsächlich die Vorgabe das Mindestalter von 25 Jahren zu haben! Auch nach Gesprächen mit Fachakademien gab es auf diesem Weg also keine Chance für mich. Ich stand somit vor einer wichtigen Entscheidung. Jetzt nochmal kündigen alles aufgeben und drei Jahre Vollzeitunterricht an der Faks oder ich bleibe Kinderpflegerin. Denn ich bin der Typ wenn ich es nicht gleich mache, lauf ich Gefahr es nie zu machen. Zwei Jahre warten bis ich 25 Jahre alt bin kam für mich nicht in Frage. 

Meine Entscheidung fiel also auf den harten Weg und ich kündigte, beantragte Bafög und ging nochmal auf die Fachakademie. Meine Faks war damals noch nicht staatlich anerkannt, da sie relativ neu war. Auch wenn sie alle Kriterien erfüllte wurden ihr ziemlich viele Steine in den Weg gelegt. (Schon damals wollten wir vor dem Stmas demonstrieren :)) Für uns bedeutete das bspw. monatlich 200 Euro Schulgeld, sowie Abschlussprüfungen von externen Prüfern in ALLEN Fächern (ich glaube es waren über 12) an wechselnden Örtlichkeiten nach den zwei Hauptstudienjahren. Wir haben das tatsächlich durchgezogen und ziemlich gut sogar. Zu meinem Bafög verdiente ich mir noch durch einen Aushilfsjob in der Kinder- und Jugendpsychatrie etwas dazu, um über die Runden zu kommen. Meist waren somit meine Wochenenden mit Arbeit oder Lernen gefüllt. Nach den insgesamt drei Jahren harter Arbeit und nachdem ich auf "Herz und Nieren" geprüft wurde, verließ ich die Faks als Jahrgangsbeste mit einem Notendurchschnitt von 1,0. Leider aber auch mit über 10.000 Euro Bafög Schulden. Ich war trotzdem stolz "wie Bolle" was ich und meine MitschülerInnen geschafft haben. 

Während dieser Zeit kam der Bund auf die glorreiche Idee einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz ab dem 1. Lebensjahr einzuführen. ALLE Lehrer prophezeiten schon damals was nun da ist. Ein drohender Kita-Kollaps. Das Staatsministerium kam dann noch auf die "tolle" Idee KinderpflegerInnen können jetzt durch einen Kurs zur Fachkraft werden. Ich damals im Prüfungsstress und einige Tausend Euro Schulden im Gepäck, fühlte mich damals schon - Entschuldigung- verarscht. Zumal mein Träger diese mit 2000 Euro bezuschusste wohingegen ich leer ausging. Ich konnte mich allerdings dennoch motivieren, zum einen weil ich ja über 10.000 Euro Schulden hatte aber auch weil sich die Ausbildung fachlich sowas von gelohnt hatte. Natürlich nicht unbedingt alle Inhalte. Das Nachahmen von Zirkustieren im Bewegungsunterricht hätte ich mir tatsächlich gut und gerne sparen können, aber allein Pädagogik und Psychologie... Ach was war ich unwissend und bin es oft noch. Es gibt so unheimlich viel zu wissen und zu lernen über den frühkindlichen Bildungsbereich, weshalb für mich eine fundierte Ausbildung den Grundstein für das weitere Lernen in diesem Bereich legt. Nun aber mit dem modularen Weiterbildungskonzept nochmal dermaßen viele Qualitätsstandards über Bord zu werfen ist wirklich die Höhe. Da werden sowohl AnwärterInnen, als auch Fachakademien über Jahre solche Steine in den Weg gelegt, sowie überaus schlechte Politik gemacht und nun wird so eine Sparmaßnahme auf den Markt geworfen. Und das Beste daran - wir sollen alle den Mund halten und froh sein, dass wir überhaupt Kräfte bekommen und bloß nicht kritisieren oder gar hinterfragen. Denn wenn wir das tun sind WIR die Schuldigen, die "Miesmacher" und Undankbaren. Manchmal frage ich mich doch tatsächlich, ob das System hat. Erst die Branche komplett ausbluten lassen und dann mit Scheinlösungen ankommen und dafür auch noch unendliche Dankbarkeit zu erwarten. 

Die Leidtragenden sind die QuereinsteigerInnen die nicht ausreichend ausgebildet und ins marode Haifischbecken geschmissen werden und selbstverständlich WIE IMMER die Kinder. Die Kinder müssen sämtliche Fehlentscheidungen der Erwachsenen und der Politik hinnehmen und ausbaden. Sie sollen möglichst viel Zeit, in viel zu schlecht ausgestatteten (Personal, Rahmenbedingungen, ...) Einrichtungen verbringen. Deshalb finde ich es so schlimm, dass sich so wenige KollegInnen wehren. (Eltern übrigens auch-aber wenn ich davon jetzt auch noch anfange...) Wo ist eure Berufsehre? Wo bleibt euer Einsatz für die Kinder? Wir wissen alle wie wichtig die ersten 6 Lebensjahre für die weitere Biografie der Kinder ist. Da dürfen doch eigentlich nur die "Besten der Besten" ran. Während meiner Ausbildungszeit wurde großzügig aussortiert und nur die wirklich guten bekamen einen Abschluss. Steht doch endlich auf und steht für euch und die Kinder ein. Und nicht nur in diesem Kontext! Was vermitteln denn solche Maßnahmen für ein Bild nach außen? Jeder der Kinder mag und ein paar Kurse besucht darf in einer Bildungseinrichtung tätig werden. Ich empfinde das als riesen Rückschritt und ich habe das Gefühl alle sehen nur dabei zu. 

Langsam reicht es mir gewaltig. Vermutlich werde auch ich bald - eine sehr motivierte und gut ausgebildete Erzieherin das Handtuch werfen... Vielleicht werde ich ja auch Quereinsteigerin in einem anderen Beruf. Ich hoffe, da kann ich im Vergleich auch mit äußerst geringen Anforderungen Fuß fassen und werde gleichwertig bezahlt. Denn im sozialen Bereich ist das schließlich mittlerweile salonfähig. Es geht ja nur um Menschen...

*Name auf Wunsch geändert.


#WirSindQualifizierteKitaKräfte! – von Conny

Beitrag: 19.04.2024

#WirSindQualifizierteKitaKräfte!

Das ist Conny. Sie ist bald 36 Jahre alt und seit 2005 Kinderpflegerin, seit 2016 staatlich anerkannte Erzieherin, seit Anfang 2024 qualifizierte Leitung. Ab April 2025 dann voraussichtlich staatlich anerkannte Sozialpädagogin (B.A.). Sie leitet seit 3 Jahren ein Kinderhaus in Bayern.

„Ich versuche mich durch Weiterbildungen, Fortbildung und parallelem Studium immer up-to-Date zu halten, um einerseits für meine Mitarbeiter eine faire und zuverlässige Leitung zu sein und andererseits auch für die Kinder die besten Rahmenbedingungen in „meinem“ Kinderhaus zu schaffen.“

„Das Kinderschutzkonzept und der Kinderschutz allgemein sind mir sehr wichtig, deshalb sehe ich viele Bewegungen aktuell sehr kritisch. Weniger Bildung führt auch zu weniger Kinderschutz. Nur gut ausgebildete Kräfte mit einem reichhaltigen Methodenkoffer können die aktuellen Herausforderungen gut überstehen.“


#WirSindQualifizierteKitaKräfte! – von Daniel

Beitrag: 18.04.2024

#WirSindQualifizierteKitaKräfte!

Das ist Daniel Heidemann.

Er arbeitet seit neun Jahren als staatlich anerkannter Erzieher und davon fünf Jahren als Einrichtungsleitung in verschiedenen Kitas.

Ihm ist es ein großes Bedürfnis einen hohen Qualitätsstandard in Kitas zu haben und diesen weiter aufzubauen! Dies beginnt bereits bei der Ausbildung der Fachkräfte in den Fachschulen.

Leider wird der Beruf der pädagogischen Fachkräfte, durch die vielen Quereinstiege/ Ausbildungsmöglichkeiten des Staatsministeriums, immer weiter runtergestuft und abgewertet. Somit sinken die Rahmenbedingungen, die Qualität in der Kita, sowie die pädagogische Arbeit mit den Kindern.

Um den Kindern eine sichere Umgebung und qualitativen pädagogischen Alltag zu gewährleisten, benötigen wir gut ausgebildetes und qualitatives pädagogisches Fachpersonal!


#WirSindQualifizierteKitaKräfte! – von Anika

Beitrag: 17.04.2024

#WirSindQualifizierteKitaKräfte!


Das ist Anika. Sie ist seit 16 Jahren staatlich anerkannte Erzieherin. Ihre fünfjährige Ausbildung absolvierte sie an einer Fachakademie für Sozialpädagogik in Bayern. Eine wohlwollende Haltung den Kindern, Eltern und KollegInnen ggü. und das kritische Hinterfragen des eigenen Tuns sind für sie die Grundpfeiler einer professionellen Arbeitsweise.

Die Kinderrechte und qualitative Umsetzung des Bayerischen Erziehungs- und Bildungsplans liegen ihr besonders am Herzen.

Eine Zusammenarbeit im Team empfindet sie als wertvoll, wenn die Strukturen stimmen, um eine ähnliche Haltung entwickeln und mit Leben füllen zu können. Sie bekommt seit mehreren Jahren von verschiedenen Trägern rückgemeldet, dass ihre Arbeitsweise zu individuell und anspruchsvoll sei und hat zunehmend das Gefühl, dass sie trotz langjähriger Berufserfahrung, Hingabe zum Beruf und aktuellem Fachwissen nicht in das aktuelle Kitasystem passt.

Sie empfindet den Wunsch Strukturen zu schaffen, um neue Auszubildende qualitativ anzuleiten nicht als zu anspruchsvoll. Sie ist davon überzeugt, dass man ein Leben lang lernt und gerade in einem Beruf der viel mit Persönlichkeit zu tun hat, Unterstützung für den anspruchsvollen Therorie-Praxis-Transfer benötigt, um zeitgemäße und qualitative Entwicklungs- und Bildungsbegleitung zu ermöglichen.


#WirSindQualifizierteKitaKräfte! – von Veronika

Beitrag: 16.04.2024

#WirSindQualifizierteKitaKräfte!

 

Das ist Veronika. Sie hat fünf Jahre lang eine fundierte Ausbildung zur Erzieherin genießen dürfen. Es war eine Herausforderung. Sie weiß jedoch, warum diese notwendig war und spürt das täglich an ihrer Arbeitsstätte. Sie hat Wissen in verschiedenen Theorie- und Praxisbereichen sammeln dürfen. Die Ausbildung finanzierte sie sich mit dem Meister-Bafög, der Unterstützung ihrer Eltern und den geringen Praxisvergütung. 

Trotzdem hat sie nach ihrer Ausbildung entschieden noch weiter zu studieren. Das Studium hat ihr Fachwissen noch einmal erweitert, das sie seit dem durch Fortbildungen noch weiter ausgebaut hat. Sie ist unendlich dankbar dafür, dass sie dieses Wissen erlernen durfte, denn sie benötigt es in ihrer Arbeit, um gut mit den Kindern umgehen zu können, sie zu bilden und auch die Eltern und das Team in ihrer Tätigkeit als Kita-Leitung zu beraten und zu führen. 

Sie findet es ungerecht gegenüber motivierten QuereinsteigerInnen und auch gegenüber den gut ausgebildeten Kräften mit wie wenig Fachwissen und Praxiserfahrung nun Personen in den Kita-Bereich kommen und dann auch noch das gleiche Geld verdienen. Qualität und Wertschätzung sieht für sie anders aus. 

Die von der Regierung in den letzten Jahren getroffenen Entscheidungen führen dazu, dass sie überlegt, wie lange sie noch in diesem Bereich tätig sein kann und möchte, da sie täglich trotz der Aufopferung der MitarbeiterInnen in verschiedenen Einrichtungen die Missstände feststellt und ihren Ansprüchen an frühkindliche Bildung nicht gerecht werden kann.


#WirSindQualifizierteKitaKräfte! – von Florian

Beitrag: 15.04.2024

#WirSindQualifizierteKitaKräfte!

Das ist Florian. Er ist seit mittlerweile 18 Jahren staatl. Erzieher. In Berlin absolvierte er eine fundierte Ausbildung an einer Fachschule für Sozialpädagogik. Seitdem bildet er sich regelmäßig weiter, er hat Fortbildungen zum Kinderschutz, Gewaltprävention, systemische Elternarbeit und viele mehr erfolgreich abgeschlossen. 

Die Erzieher-Ausbildung an Fachschulen steht für mehr Qualität im Kita-Bereich.

Wie sollen Personen im Quereinstieg diese Qualität liefern können?

Erzieher wie Florian gibt es viele – und diese werden durch die schnelle Ausbildung zur Ergänzungskraft abgewertet und die Qualität in den Einrichtungen sinkt dadurch zwangsläufig.


#WirSindQualifizierteKitaKräfte! - Reaktion auf Kampagne #WirsindKita! des Sozialministeriums zum modularen Weiterbildungskonzept

Beitrag vom 14.04.2024

Während das Staatsministerium mittels #WirsindKita kräftig für den Quereinstieg mit Hilfe eines unzureichenden modularen Weiterbildungskonzeptes wirbt, werben wir für mehr Qualität in den Kitas. QuereinsteigerInnen sollte der Zugang und das Absolvieren von fachlich fundierten Ausbildungen mit einem echten staatlich anerkannten Abschluss leichter ermöglicht werden. Quereinstieg und Qualität müssen sich nicht ausschließen. Eine hohe Qualität in den Kindertageseinrichtungen steht und fällt mit dem Fachpersonal, das diese mit Leben füllt und Kinder nach besten Fachwissen und Gewissen begleitet.

Wir sind der Überzeugung Qualität in den Kitas - DAS GEHT!

Deshalb haben wir einen Brief als Reaktion auf die Kampagne des Sozialministeriums verfasst: Brief-WirSindQualifizierteKitaKräfte-April24.pdf

Wir haben dazu auch eine Pressemitteilung erstellt und versendet: Pressemitteilung-WirsindqualifizierteKitaKräfte.pdf

Außerdem möchten wir Ihnen unsere ExpertInnen für die Kitas vorstellen. Langjährige und gut ausgebildete Kitakräfte, die ihre Geschichte unter #WirSindQualifizierteKitaKräfte mit uns teilen.

Denn WIR sind Kita! Und das schon seit vielen Jahren. Wir möchten nicht durch solche Sparmaßnahmen der Staatsregierung weiter abgewertet werden.

Wollen auch Sie mehr Qualität? Dann schließen Sie sich uns gerne an und werden Sie Mitglied und/oder erzählen Sie uns Ihre Geschichte in den sozialen Netzwerken und unter info@verband-kitafachkraefte-bayern.com.


Unterstützen Sie den Vorstand als SchriftfüherIn oder 3. Vorstand

Beitrag: 12.04.2024

Unterstützen Sie unser Vorstands-Team - werden Sie 3. Vorsitzende/r oder SchriftführerIn

Sie haben Lust die Kita-Welt zu verbessern? Sie arbeiten im Kita-Bereich und möchten die Zustände nicht mehr länger mittragen? Sie möchten aktiv einen Beitrag dafür leisten, dass in Kitas in Zukunft bessere Arbeit mit besseren Grundvoraussetzungen geleistet werden kann? 

Dann melden Sie sich bei uns! Denn wir haben zwei freie Vorstandsposten zu vergeben, den Posten des/der 3. Vorsitzenden und des/der SchriftführerIn. 

Sie fragen sich jetzt sicher, welche Aufgaben Sie erledigen könnten. Wir nutzen gerne die Ressourcen unserer Vorstandsmitglieder und sprechen über neue Ideen. In den Bilder können Sie die Aufgaben der einzelnen Posten entdecken. 

Sie arbeiten in einem Team aus 10 Vorstandsmitgliedern. Wir treffen uns mind. einmal pro Monat um uns auszutauschen und zu planen. Wir stehen zudem häufig im Austausch per Whatsapp und unterstützen uns gegenseitig. Sie erhalten somit auch immer neue „Insider-Infos“ und sind über die aktuellen Entwicklungen in der Kita-Politik top informiert. Wir stärken uns gegenseitig in schwierigen Situationen. Alle unsere drei Vorsitzenden sind übrigens gleichberechtigt. 

Natürlich müssten Sie einen Teil ihrer Freizeit für diese Aufgabe zur Verfügung stellen. Als Richtwert für den/die Vorsitzende dienen ca. 5-10h pro Woche und für den/die SchriftführerIn ca. 2-3h wöchentlich. Mal mehr, mal weniger. Jede/r gibt das, was möglich ist. Doch Sie bekommen auch viel zurück. Es ist ein tolles Gefühl aktiv für Verbesserungen zu kämpfen, statt die leider oft mangelhaften Bedingungen nur zu ertragen. 

Sie haben Interesse? Dann melden Sie sich bei uns! 

Gerne klären wir alle offenen Fragen in einem Gespräch, lernen uns besser kennen und Sie könnnen an einer Vorstandssitzung teilnehmen. 


Morgen wird im Landtag über Anträge der Kita-Politik beraten

Beitrag: 10.04.2024

Morgen werden im Sozialausschuss verschiedene Anträge bearbeitet, die sich mit Kita-Themen befassen: 

Die Bayern SPD stellt den Antrag „Wie können wir die Kita-Qualität in Zeiten des Fachkräftemangels sichern?“ in dem ein Fachgespräch bezüglich des modularen Weiterbildungskonzeptes gefordert wird. Den Antrag können Sie sich hier ansehen: 

https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP19/Drucksachen/Basisdrucksachen/0000000500/0000000610.pdf 

Die Grünen Bayern fordern in ihrem Antrag „Anhörung zur Kita-Reform in Bayern (BayKiBiG): gute pädagogische Qualität für Kinder, verlässliche Finanzierung für Träger und bezahlbare Gebühren für Eltern erreichen“ die ExpertInnenanhörung zur Reformierung des BayKiBiGs.
Den Antrag können Sie hier nachlesen: https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP19/Drucksachen/Basisdrucksachen/0000000001/0000000460.pdf 

Wir unterstützen beide Anträge und stehen sehr gerne für Austausch und Einladungen zu Anhörungen zur Verfügung. Wir bedanken uns bei der SPD und den Grünen, dass sie Bewegung in die Kita-Politik bringen. 


Artikel „Ist Erziehung in den Kitas Arbeit?“ im KAB Mitteilungsblatt

Ist Erziehung in den Kitas Arbeit?

Mit dieser Frage beschäftigt sich der Artikel unseres Vorstandsmitgliedes Anna Pracht im Mitteilungsheft der KAB München Freising_neu: 

Das Fachpersonal aus den Kitas will keine Wertschätzung für fröhliche Spiele. Sondern für eine Arbeit, die existenziell für unsere Gesellschaft und Wirtschaft ist. Dort ist ein hohes Bildungs- und Qualifikationsniveau gefragt. Alle Kinder müssen eine Chance bekommen, das soziale Ungleichgewicht darf nicht überhandnehmen.

Den gesamten Artikel finden Sie unter: KAB-Mitteilungsblatt_Ist_Erziehung_in_den_Kitas_Arbeit.pdf

Beitrag: 04.04.2024


Einladung zu Stammtischen

Beitrag: 02.04.2024

Im April werden zwei Stammtische stattfinden in Miltenberg und Starnberg: 

Der Stammtisch in Miltenberg am 09.04. um 19:00 Uhr im Ristorante Venezia – Da Toni & Oronzo stattfinden (Dr.-Vits-Straße 10, 63906 Erlenbach am Main). Neben Austausch ist für dieses Mal auch ein Gast eingeladen, Rebecca Lang (Dipl. Sozialpädagogin). Sie erzählt uns etwas über das Projekt „Und los – ElternChanceN“. Das Projekt "Und los - ElternChanceN in Leidersbach" wird im Rahmen des ESF Plus-Programms "ElternChanceN - mit Elternbegleitung Familien stärken" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durch die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert.

Eine Anmeldung an die Mailadresse bezirk-unterfranken@verband-kitafachkraefte-bayern.com wird wünschenswert. 

Der Stammtisch in Starnberg ist für den 27.04. um 10:00 Uhr im Seehaus Rabe geplant. Wir freuen uns darauf mit Ihnen in den Austausch zu gehen, voneinander zu lernen und neue Ideen zu entwickeln. Eine Anmeldung an die Mailadresse bezirk-oberbayern@verband-kitafachkraefte-bayern.com ist wünschenswert. 

Wir freuen uns auf euch! 

Übrigens dürfen auch Menschen zu unseren Stammtischen kommen, die noch keine Mitglieder sind. Sie können uns dort ganz unverbindlich kennenlernen. 


Bericht vom Gespräch mit CSU-Landtagspolitikern

Beitrag: 30.03.2024

Am Mittwoch, dem 28.02.2024 haben sich Veronika Lindner (1. Vorsitzende) und Gizzela Hoy (Beisitzerin) vom Verband Kita-Fachkräfte Bayern e.V. für ein Onlinegespräch mit Mitgliedern des Landtages von der CSU, Herrn Thomas Huber und Tobias Reiß getroffen. Auch Manuel Glück vom Fachreferat für Arbeit und Soziales, Jugend und Familie der CSU war anwesend, um das Gespräch zu protokollieren.

Im Gespräch ging es vor allem um eine Vorstellung unseres Verbandes, dessen Ziele und Anliegen. Veronika Lindner betonte unter anderem, dass auf pädagogische Fachkräfte immer mehr Aufgaben zukommen, die aufgrund des aktuellen Fachkräftemangels in den Kindertageseinrichtungen nicht zu bewerkstelligen sind. Es fällt außerdem auf, dass es sechs Monate und länger dauern kann, bis Stellen nachbesetzt werden können. Diese Entwicklung wird mit großer Sorge gesehen, da es ein Anliegen sein sollte attraktive Arbeitsbedingungen für das Personal zu schaffen, welches weiterhin in Kindertageseinrichtungen tätig ist, um eine weitere Abwanderung zu verhindern.

Den gesamten Bericht kannst du dir hier herunterladen: Link

Unser Fazit zum Gespräch:

Wir danken für die Zeit und hoffen auf weiteren Austausch. Es freut uns, dass wir die Chance hatten neue Kontakte zu PolitikerInnen in der aktuellen Koalition zu knüpfen. So konnten wir einige wichtige Punkte anbringen und hoffen, dass diese in den kommenden Jahren verbessert werden.


Rückblick zur Podiumsdiskussion SOS in bayerischen Kitas

Beitrag: 29.03.2024

In den letzten Tagen war es hier auf unseren Social-Media Seiten etwas ruhiger. Das liegt daran, dass sich nach der Vorstandswahl erst einmal alles finden muss und in den letzten Wochen viele Veranstaltungen und Aktionen stattgefunden haben, die viele Ressourcen gekostet haben. Nun sind wir wieder voller Tatendrang zurück und möchten euch heute von der Podiumsdiskussion „SOS in bayerischen Kitas“ berichten, die am 19.03. stattgefunden hat. 

In den letzten Tagen hatten wir in der Story (Instagram) schon Inhalte dazu geteilt. Nun möchten wir noch ausführlicher darauf eingehen.

Einen etwas ausführlicheren Bericht, bzw. unsere Pressemitteilung „Kita-Fachkräfte wollen endlich politisch gehört werden“ zur Veranstaltung, in der auch die Positionen der Beteiligten erklärt werden, können Sie hier nachlesen: PM-Kita_Fachkraefte_wollen_endlich_politisch_gehoert_werden-Podiumsdiskussion-03_24.pdf

Es gibt zudem einen Einblick mit Video-Mitschnitten auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=jp-5jnizvtQ 

Einen Ton-Mitschnitt der gesamten Veranstaltung findest du unter: https://www.youtube.com/watch?v=jp-5jnizvtQ

Die kab München Freising neu hat zudem ein Reel mit Mitschnitten geteilt. Schauen Sie gerne mal dort vorbei.
Das Reel hatten wir in den letzten Tagen bereits in der Story gepostet. (Instagram)

Die DPA hatte die Pressemitteilung aufgegriffen und auch andere Medien berichteten über die Veranstaltung. Einige Artikel verlinken wir dir hier:

"Sind es leid" – Warum es Bayerns Kita-Verbänden reicht - BR24 - https://www.br.de/nachrichten/bayern/sind-es-leid-warum-es-bayerns-kita-verbaenden-reicht,U7xCjAR 

„Kita-Verbände äußern deutliche Kritik an der Politik“ - rtl.de - https://www.rtl.de/cms/kita-verbaende-aeussern-deutliche-kritik-an-der-politik-72fb541a-f982-57fb-b087-e920df606cd6.html 

„Überlastung und Mangel – Kita-Personal erlebt alarmierenden Zustand und konfrontiert Politik mit Situation“ - muenchen.tv - https://www.muenchen.tv/mediathek/video/ueberlastung-und-mangel-kita-personal-erlebt-alarmierenden-zustand-und-konfrontiert-politiker-mit-situation/ 

Wir bedanken uns bei allen, die vor Ort waren, die Veranstaltung mit organisiert und darüber berichtet haben. Lasst uns weiter zusammenstehen und uns für Verbesserungen einsetzen!


Der Verband ist nun drei Jahre alt

Beitrag: 21.03.2024

Heute ist unser Verband drei Jahre alt. Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns in den vergangen drei Jahren unterstützt und bestärkt haben. 

Die Mithilfe bei der Erarbeitung und Verbreitung der Petition #rettetdiekitas hat uns sehr gefreut und setzt ein starkes Zeichen für Verbesserungen in den Kitas. Das verdanken wir nicht zuletzt den vielen Mitgliedern des Verbandes, die tatkräftig mitgewirkt haben.

Es freut uns sehr zu sehen, wie wir mittlerweile zu einem wichtigen Akteur in der frühkindlichen Bildungslandschaft geworden sind. Dies fällt uns auf, wenn wir Einladungen von Medien, Vereinigungen und der Politik erhalten und die Ehre haben über unser Arbeitsfeld in der Öffentlichkeit zu berichten. Auch wenn das eine höhere Arbeitsbelastung für den Vorstand bedeutet hat, sind wir sehr stolz so gefragt zu sein. 

Es haben sich einige neue Regionalgruppen gebildet und gefestigt, die für den Austausch und die Netzwerkarbeit wichtig sind. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Regionalgruppen-Leitungen, die sich ebenfalls ehrenamtlich Zeit nehmen und das Verbandsleben mitzugestalten und Mitglieder stärken.

Ein großes Dankeschön möchten wir auch an unser in diesem Jahr neu gebildetes Social-Media-Team aussprechen, die sich mehrmals wöchentlich die Zeit nehmen um unsere Präsenz in den Sozialen Netzwerken up-to-date zu halten und damit ihren Beitrag für eine erfolgreiche Verbandsarbeit leisten.

Wir wünschen dem neu gewählten Vorstand viel Erfolg für die kommenden Jahre und viel Mut und Energie um die Kita-Welt weiterhin positiv zu verändern. Dafür sind auch die Mitglieder wichtig, die sich engagieren. Sie sind noch kein Mitglied? Dann melden Sie sich hier an und werden Teil unserer starken Gemeinschaft: Link


Vielen Dank an den alten Vorstand – Herzlich Willkommen neuer Vorstand

Beitrag: 13.03.2024

Gestern fand unsere Mitgliederversammlung statt. Dabei haben wir unter anderem auf die Ergebnisse der Mitgliederbefragung geblickt, die Satzung geändert und auch einen neuen Vorstand gewählt. 

Wir möchten uns beim alten Vorstand bedanken, der sich in den vergangen dreieinhalb Jahren darum gekümmert hat den Verband aufzubauen, die Satzung zu entwickeln, Kontakte zu knüpfen, den Verband bekannt zu machen und unzählige Veröffentlichungen und Aktionen gestartet hat. Und das alles rein ehrenamtlich. Vielen Dank!

Dem neuen Vorstand wünschen wir viel Tatendrang, Durchhaltevermögen und Mut sich weiterhin für die Veränderung der Kita-Welt einzusetzen, denn diese ist dringend notwendig. In den kommenden Wochen werden wir dir den neu gewählten Vorstand auch in Social-Media vorstellen. 

Im neu gewählten Vorstand sind übrigens noch ein paar Posten frei (SchriftführerIn und dritter Vorstandsposten). Sollten Sie Interesse daran haben sich einzubringen, freuen wir uns, wenn Sie sich bei uns melden und Teil unseres Organisations-Teams werden. Nur zusammen sind wir stark genug um Veränderungen zu erreichen! 


Klartext-Beitrag: Mut zum Notfallplan

Beitrag: 11.03.2024

Nachrichten von euch, vom Verband, und z. B. von Mitgliedern wie Anika Czipfl zu lesen ist für mich gerade in diesen belasteten Zeiten besonders wichtig. Sie fungieren wie ein Leuchtturm, der die richtige Richtung anzeigt und das, worauf es wirklich ankommt. Sich unserer Verantwortung bewusst sein, dass wir als pädagogische Fachkräfte die Kindheit von Kindern mitgestalten und so großen Anteil am Leben der Familien in unseren Kitas übernehmen oder übernehmen könnten. 

Wir haben gerade fünf Stellen, die wegen Schwangerschaften, schweren Erkrankungen, Operationen, Rehas ... unbesetzt sind, plus die normalen Ausfälle durch, leider derzeit sehr häufige, Krankheitstage oder auch Urlaube. Um einen Alltag zu schaffen, welcher für Kinder und Personal zumutbar ist, sind wir demzufolge sehr oft in der Notbetreuung. Und dies auch sehr klar und für Eltern sicher drastisch. Das fragen "wer könnte mal zu Hause betreuen", war eine ganze Zeit abgelöst von fest vorgegebenen Tagen an denen Familien die Kita nicht besuchen dürfen. Ich trage in mir das Wissen, dass ich das richtige tue und mein Personal fühlt sich dadurch sehr unterstützt und wertgeschätzt. Doch von Elternseite kippt die Stimmung nun verständlicherweise, da es nun die Familien sind, die in die Überlastung geraten. Und das über diese lange Zeit zu tragen, auszuhalten, bringt mich gerade an alle Grenzen. 

Meine Seele und mein Körper reagieren und sagen deutlich Stopp. Ich trage nicht nur den Unmut der Eltern, sondern auch, und ich sage es deutlich, dass Versagen der Kitas die noch immer nicht das Instrument des Notfallplans benutzen. So höre ich ständig von Eltern, in den Kitas in der Umgebung, gibt's das nicht, das gibt es nur bei euch, die anderen haben nie Notbetreuung! Ja, das stimmt, und ich kenne auch den Preis. Kolleginnen aus eben diesen Kitas, die mir erzählen, dass sie mit 22 Krippenkindern zu zweit den Alltag schaffen müssen, wenn Personal ausfällt. Pädagogische Fachkräfte die Wochen alleine arbeiten müssen! Warum? Wo sind Leitungen, wo sind die Fachkräfte die Stopp sagen, wo sind die Eltern die sich fragen, wenn Sie Ihr Kind abgeben: wie gestaltet sich dort heute der Alltag für mein Kind? Sind alle so belastet und an ihrem Grenzen, dass sie das Kindeswohl nicht mehr an erster Stelle sehen können? Ich verzweifle an dieser Politik, die Kinder, die Familien und die uns Fachkräfte aus den Kitas so dermaßen missachtet und uns allen so großen Schaden zufügt. Wo kann die Hoffnung herkommen? Wie lange werden die mutigen, engagierten Fachkräfte noch durchhalten? Ich glaube die Veränderungen dieses Systems können nur aus dem System selber kommen und somit liegt der Ball wieder bei uns. So sind wir alle angehalten gut nach unseren eigenen Kräften zu schauen, um weiter die so wichtigen und notwendigen Veränderungen anzustoßen. Sucht euch Menschen die so ticken wie ihr, macht euch bewusst dass ihr das Richtige tut und wünscht uns allen Kraft!

Katja Roth, Mitglied im Verband Kita-Fachkräfte Bayern e.V.

Den gesamten Klartext-Beitrag können Sie hier nachlesen: Link


Erinnerung: Mitgliederversammlung findet morgen statt

Beitrag: 10.03.2024

Morgen ist es so weit. Unsere Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl findet statt. 

Seien Sie dabei, hören zu und bringen sich ein. Alle Mitglieder sind herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf Sie! 

Unsere Mitglieder haben bereits eine E-Mail mit Link und Hinweisen zum einloggen erhalten. 


Bericht über die Petitionsübergabe im Fernsehbeitrag von BR Mehr wert

Beitrag: 09.03.2024

Es gab zahlreiche Medienberichte über die Petitionsübergabe #rettetdiekitas: 

Am Donnerstag waren wir in der Sendung „Mehr wert“ im BR zu sehen. 

Für den Beitrag „Personalmangel: Kitas vor dem Kollaps“ begleitete uns das Kamerateam bei der Petitionsübergabe in der letzten Woche und brachte einen Beitrag in dem die Probleme im Kita-System von verschiedenen Seiten beleuchtet und die Probleme deutlich wurden #rettetdiekitas. 

Den Beitrag können Sie hier ansehen: https://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/ausstrahlung-3453190.html

Auch in Schriftform brachte BR24 einen Beitrag dazu: „Die Not der Kitas und die Suche nach einem Ausweg“. Hier können Sie nachlesen: https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/rettet-die-kitas-so-wirkt-sich-der-personalmangel-aus,U6El1Ai

Bei der Tagesschau wurde ebenso ein Bericht veröffentlicht: „Tausende Plätze fehlen. Viele Kitas stehen vor dem Kollaps“: https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/kita-personalnot-100.html 

Zudem gab es verschiedene Beiträge bei Antenne Bayern. Diese können Sie  nun auf Youtube anhören unter https://youtu.be/7aPNcrsTrtk 

Bildquelle: Screenshots von https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/rettet-die-kitas-so-wirkt-sich-der-personalmangel-aus,U6El1Ai und https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/kita-personalnot-100.html


Veröffentlichung des Positionspapieres

Beitrag:08.03.2024

Brandbrief zum Weiterbildungskonzept des Familienministeriums zur Behebung des Fachkräftemangels in Kitas

Ein breites Bündnis, dessen Teil auch wir sind, kritisiert in einem offenen Brief das „Gesamtkonzept Weiterbildung“ des Familienministeriums und fordert dringend Verbesserungen. Den Brief des Bündnisses können Sie hier nachlesen: PM-Brandbrief.pdf

Dazu wurde zudem eine Pressemitteilung verfasst. Hier finden Sie einen Auszug davon: 
 
Seit Herbst 2023 führt das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales
das „Gesamtkonzept Weiterbildung“ federführend durch. Anlass ist der akute Fachkräfte-
mangel in den Kitas. Über eine modular aufgebaute Weiterbildung sollen gezielt Querein-
steiger*innen angesprochen werden, die dann über die Kurse für die Beschäftigung in
bayerischen Kitas qualifiziert werden. Aufeinander aufbauende Module sollen den Aufstieg
zur sogenannten „Fachkraft in bayerischen Kindertageseinrichtungen“ ermöglichen. Diese
Qualifikation wird aber nur in bayerischen Einrichtungen anerkannt. Dies kritisiert das
Bündnis in seinem offenen Brief deutlich. Der Begriff „Fachkraft“ sei überaus gefährlich,
weil inhaltlich zur deutlich hochwertigeren klassischen Ausbildung kein Bezug herzustellen
sei. Auch die versprochene Anschlussfähigkeit in ein Studium oder in eine klassische
Ausbildung wird als „Bauernfängerei“ kritisiert. Die Kurse werden auch nur zu einem Drittel
als Ausbildung in Präsenz angeboten. Dadurch fehle die pädagogisch begleitete
Praxiserfahrung. Durchgeführt werden die Kurse von freiberuflichen, vom Ministerium
zertifizierten Multiplikator*innen, die sowohl lehren als auch die Prüfung inhaltlich
gestalten und abnehmen. Das Bündnis kritisiert, dass „keine zentralen Prüfungen nach
verbindlichen Standards“ abgenommen werden und die Ausbilder*innen die Ausbildung
gegen Bezahlung anbieten und die Prüfung abnehmen. Das Bündnis sieht hier einen
Interessenkonflikt.
 
Die gesamte Pressemitteilung können Sie hier nachlesen: 2024-OffenerBriefModulWeiterb.pdf

Pressemitteilung zur Podiumsdiskussion

Beitrag: 05.03.2024

SOS in den bayerischen Kitas: Kita-Beschäftigte treffen auf LandespolitikerInnen

- Podiumsdiskussion am 19.03.2024 um 18:00 Uhr in München

München, 05.03.2024. Die KAB-Facharbeitsgruppe Kindertagesstätten und der Verband Kita-Fachkräfte Bayern laden zur öffentlichen Diskussion über die Zukunft der Kitas in Bayern ein. Hintergrund ist, dass das Kita-Personal vor Ort meist eine alarmierende Arbeits- und Betreuungssituation erlebt. Die Verlautbarungen des Bayerischen Sozialministeriums spiegeln dies nicht wieder und die Politik der Landesregierung wird an der Basis als kontraproduktiv empfunden. Unter dem Motto „Praxis trifft Politik“ stehen Landespolitikerinnen aus Regierungs- und Oppositionsparteien den Beschäftigten aus den Kitas bei der Veranstaltung Rede und Antwort.

Podiumsdiskussion: SOS in den bayerischen Kitas! Praxis trifft Politik

Termin: Dienstag, den 19.03.2024, 18:00 – 20:00 Uhr

Pressebriefing: 17:20 Uhr. Pressefoto: 17:50 Uhr

Ort: KKV-Hansa-Haus, großer Saal, Brienner Str. 39, 80333 München

Podiumsgäste: 

Melanie Huml, MdL, Staatsministerin a.d. (CSU Bayern), Mitglied des Sozialausschusses im Bayerischen Landtag, vertritt Ulrike Scharf, bayerisches Sozialministerium

Katharina Schulze, MdL (gruene_bayern), Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag

Doris Rauscher, MdL (bayern SPD), Vorsitzende des Sozialausschusses im Bayerischen Landtag

Dr. Alexa Glawogger-Feucht, Geschäftsführerin, Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern

Veronika Lindner, Verband Kita-Fachkräfte Bayern

Christine Muschalla, Kita-Verbundsleiterin

Sibylle Schuster, Geschäftsführerin, KAB München und Freising neu, Leiterin der KAB-Facharbeitsgruppe Kindertagesstätten

Moderation: Claudia Gürkov

Anmeldung: Eine Anmeldung zur Veranstaltung unter www.kab-dvm.de ist zur besseren Planung wünschenswert.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie unter https://www.verband-kitafachkraefte-bayern.de/clubdesk/fileservlet?id=1000772


Petitionsübergabe

Beitrag: 03.03.2024

Am 29.02.2024 wurde die Petition „Stoppt den Kollaps des Kita-Systems #rettetdiekitas“ an den bayerischen Landtag übergeben. Die Vorsitzende des Sozialausschusses Doris Rauscher nahm die Petition stellvertretend entgegen. Die Petition, die vom Verband Kita-Fachkräfte Bayern e.V. initiiert und von 29 Vereinigungen unterstützt wurde erhielt während des Sammlungszeitraumes von Juni bis Oktober 2023 insgesamt 14.812 Unterschriften.

Diesbezüglich veröffentlichten wir eine Pressemitteilung. Die können Sie hier nachlesen: Pressemitteilung-Petitionsübergabe.pdf

Auch mehrere Medien haben über die Petitionsübergabe berichtet.
Im BR gab es einen Beitrag in der Rundschau: https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/rundschau/240229-r16-rettet-die-kitas-100.html  

Auch in den Antenne Bayern Nachrichten am 29.02. um 16:00 Uhr wurde berichtet. 

Bereits vorab berichtete das Sonntagsblatt über die geplante Übergabe: https://www.sonntagsblatt.de/artikel/epd/fachkraefte-uebergeben-unterschriftenliste-fuer-bessere-kita-qualitaet 

Unterstützt wurden wir bei der Übergabe vor Ort von: 

Mitgliedern unseres Verbandes

Fachgruppe e+s des vkmbayern

kab_muenchen_freising_neu

Arbeitsgemeinschaft der Elternverbände Bayerischer Kindertageseinrichtungen e.V.

Bayerischen Elternverband

Bayerischer Landesausschuss für Hauswirtschaft

Deutschen Hauswirtschaftsrat

Kita_offensive LK Starnberg 

ALBATrosse HR-Beratung

Vielen Dank, dass ihr dabei wart. Das zeigt einmal mehr wie wichtig das Thema ist. 

Im Anschluss gab es die Möglichkeit sich in lockerer Atmosphäre im Hofbräukeller auszutauschen. Dort war auch die KEG und weitere Mitglieder unseres Verbandes mit vertreten. So konnten wir neue Kontakte knüpfen und Ideen für die zukünftige Zusammenarbeit entwickeln. 


Jetzt noch Mitglied werden um bei der Vorstandswahl und Mitgliederversammlung teilnehmen zu können

Beitrag: 27.02.2024

Bald ist es so weit. Unsere Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl findet am 11.03. statt. 

Nutzen Sie jetzt noch die Chance um sich zu beteiligen. Wenn Sie ihren Mitgliedsantrag bis zum 01.03. bei uns abgeben, bearbeiten wir ihren Mitgliedsantrag noch bis zur Versammlung und Sie hast die Möglichkeit sich zu beteiligen. 

Hier finden Sie unseren Mitgliedsantrag: https://verband-kitafachkraefte-bayern.de/mitglied_werden 

Wir freuen uns auf Sie!


Stammtisch in Starnberg findet morgen statt

Beitrag: 23.02.2024

Unsere Regionalgruppe aus Starnberg lädt  zum Stammtisch ein. 

Wir freuen uns Sie am 24.02. um 10:00 Uhr im Cafe Rabe am See willkommen zu heißen und uns mit ihnen darüber auszutauschen wie es derzeit in den Kitas aussieht und Kontakte zu knüpfen. 

Wenn Sie die Regionalgruppe kontaktieren möchten, wenden sie sich gerne an: bezirk-oberbayern@verband-kitafachkraefte-bayern.com

Sie möchten wissen wo es überall bereits Regionalgruppen gibt? Dann schauen Sie gerne mal im Online-Mitgliederbereich auf der Homepage vorbei und informieren sich: https://verband-kitafachkraefte-bayern.de/mitglieder_bereich


Neue Rubrik: Von Mitgliedern – Für Mitglieder

Beitrag: 21.02.2024

In unserem Online-Mitgliederbereich gibt es eine neue Rubrik, in der Mitglieder Arbeitsmaterialien, Konzepte und Ideen mit anderen Mitgliedern teilen können.

Hier geht es zum Online-Mitgliederbereich: https://verband-kitafachkraefte-bayern.de/mitglieder_bereich 


Sie können noch nicht auf den Online-Mitgliederbereich zugreifen? Dann klicken Sie hier um sich anzumelden: https://verband-kitafachkraefte-bayern.de/mitglied_werden/mitglied_werden_formular.


Einladung zur Veranstaltung „SOS in den bayerischen Kitas!“

Beitrag: 19.02.2024

Wir laden Sie herzlich ein zur Podiumsdiskussion „SOS in den bayerischen Kitas! Praxis trifft Politik“. 

Die Lage in den bayerischen Kitas ist ernst. Fast überall fehlt Personal, mitunter stehen ganze Kitas leer. Ständige Überlastung und immer mehr QuereinsteigerInnen bestimmen den Arbeitsalltag. Wohin gehen unsere Kitas? Steht die Erziehungsqualität auf dem Spiel? Droht gar ein Zusammenbruch des Systems?

Auf dem Podium werden PolitikerInnen aus dem Landtag, sowie Personen aus der Fachpraxis zu Wort kommen. Auch das Publikum hat die Möglichkeit sich in die Diskussion einzubringen.

Geladene Gäste sind Melanie Huml (CSU-Fraktion-Landtag), Doris Rauscher (SPD Frakion Landtag), Katharina Schulze (Grüne-Fraktion-Landtag) und Dr. Alexa Glawogger-Feucht (ktk_bundesverband). 

Aus der Praxis werden unter anderem unser Verband und Sybille Schuster der KAB München-Freising zu Wort kommen. 

Moderiert wird die Veranstaltung von Claudia Gürkov vom Bayerischer Rundfunk. 

Die Podiumsdiskussion findet am 19.03.2024 von 18:00-20:00 Uhr im KKV Hansa-Haus in München statt.  
Weitere Infos zur Einladung finden Sie im Bild.

Die Veranstaltung wird von uns zusammen mit der AG Kita der KAB München Freising organisiert. 

Hier können Sie sich anmelden: https://www.kabdvmuenchen.de/Veranstaltung/31271/sos-in-den-bayerischen-kitas/

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind und uns unterstützen! 


Stammtisch in Starnberg findet in einer Woche statt

Beitrag: 17.02.2024

Nächste Woche ist es so weit. Der Stammtisch in Starnberg findet statt!


Mitgliederbefragung

Beitrag: 17.02.2024

Getreu nach unserem Grundsatz „fachlich, stark, verbunden“ möchten wir im Rahmen unserer ersten Mitgliederbefragung die Stimmen unserer Mitglieder aufnehmen. Auch uns ist ein kontinuierliches Qualitätsmanagement wichtig. Nur so können wir uns verbessern und zielgerichtet auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche eingehen. 

Der Vorstand blickt auf drei erlebnisreiche Jahre zurück. Um den zukünftigen Vorstand eine Orientierungshilfe zu geben, was bis jetzt gut gelungen ist, sowie die Mitgliederstimmen einbeziehen zu können, freuen wir uns auf die Antworten unserer Mitglieder. 

Die Befragung läuft bis Freitag 1. März. Die Ergebnisse werden bei der Jahreshauptversammlung am Montag 11. März präsentiert und an alle Mitglieder verschickt. Alle Mitglieder haben bereits einen Link zur Befragung erhalten. 

Danke für die Rückmeldungen.


Interview für die OVB-Heimatzeitung zur Lage in Kitas

Beitrag: 16.02.2023

Veronika Lindner, Vorstand des Verbandes, durfte ein Interview zur Lage in Kitas geben und dazu wie es ist in Kitas zu arbeiten.

Was muss sich verbessern und warum gibt es den Fachkräftemangel?

Den Artikel können Sie hier nachlesen: 

https://www.ovb-heimatzeitungen.de/rosenheim-stadt/2023/05/14/es-verschaerft-sich-immer-weiter.ovb


Bericht vom Gespräch mit Hr. Baur

Beitrag: 14.02.2024

Am 05.02.24 trafen sich Veronika Lindner (1. Vorsitzende) und Lorna Stephen (Kassiererin) online mit Konrad.baur (Landtagsabgeordneter der CSU, Mitglied im Ausschuss Bildung und Kultus & im Ausschuss Wohnen, Bau und Verkehr, Stadtrat in Traunstein).

Zunächst stellen sich alle Beteiligten kurz vor. Hr. Baur, der vor drei Monaten in den Landtag gewählt wurde, betonte, dass er sich sehr freue, dass wir uns bei ihm gemeldet haben und er gerne Kontakt zu uns aufgenommen hat um sich über unsere Anliegen von den ExpertInnen aus der Praxis zu informieren um diese in seine politische Arbeit mit einzubringen.

Veronika Lindner begann damit die Prioritäten des Verbandes genauer vorzustellen. Zum einen sei das Thema „Rahmenbedingungen“ derzeit belastend für viele Menschen, die in den Kitas tätig sind. Dies schließt z.B. die Gruppengröße und den Personalschlüssel mit ein. Das andere wichtige Thema des Verbandes sei das Thema „Qualität“, vor allem „Qualität in den Ausbildungen“. Auch die Qualität des neuen modularen Weiterbildungskonzeptes müsse kritisch hinterfragt werden.

Anschließend wurde sich unter anderem über die Themen Aufgaben des Sozial- und Bildungsministeriums und deren Abgrenzung, Studiengänge der frühkindlichen Bildung, Personalschlüssel, sowie Elternbeiträge und über die zukünftige Zusammenarbeit mit Hr. Baur gesprochen.
Genauere Informationen zu diesen Themen findest du unter Link

Unser Fazit zum Gespräch:

Wir freuen uns sehr, dass dieses Gespräch mit einem neu gewählten Abgeordneten zustande kam. Wir erlebten Hr. Baur als sehr interessiert an unserer Expertise und freuen uns auf zukünftige Kontakte mit ihm. Es freut uns einen neuen Kontakt in die Bildungspolitik geknüpft zu haben.


Vorstandswahl – Was wird frei etc. Wie kann man mitwählen und sich aufstellen lassen

Beitrag: 12.02.2024

Der Verband Kita-Fachkräfte Bayern e.V. ist nun schon fast drei Jahre alt. Am 11.03. findet unsere nächste Mitgliederversammlung statt. Bei dieser werden wir zum ersten Mal eine reguläre Vorstandswahl durchführen, da die Amtszeit des aktuellen Vorstandes endet. 

Bei der diesjährigen Vorstandswahl werden folgende Posten neu gewählt:

  • Drei Vorsitzende

  • KassiererIn

  • SchriftführerIn

  • Zusätzlich können bis zu 6 BeisitzerInnen gewählt werden. 

Welche Aufgaben diese Posten übernehmen, können Sie in den Bildern nachlesen. 

Sie können sich vorstellen eines dieser Ämter zu übernehmen und sich aktiv an der Verbandsarbeit zu beteiligen? Alle Mitglieder erhalten demnächst eine E-Mail mit einem Steckbrief, den sie ausfüllen können, wenn sie sich im Vorstand beteiligen möchten. Bei Fragen können Sie sich jederzeit auch an info@verband-kitfachkraefte-bayern.com wenden. Wir freuen uns auf Ihre „Bewerbung“. Machen Sie mit uns zusammen die Kita-Welt zu einem besseren Ort!

Sie sind noch kein Mitglied und möchten sich an der Wahl beteiligen und den Vorstand unterstützen? Dann melde SIe sich jetzt an und seien bei der Mitgliederversammlung mit dabei! Das geht hier: https://verband-kitafachkraefte-bayern.de/mitglied_werden


Klartext „Niveau der Fachkräfte-Ausbildung an den Fachschulen sinkt „titanicmäßig“

Beitrag: 10.02.2024

In letzter Zeit erreichen uns wieder einige Klartext-Beiträge. Es freut uns sehr, dass sich so viele Mitglieder trauen sich zu Wort zu melden und ihre Erfahrungen damit der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. 

Auch unser Mitglied Anja Rupprecht (Einrichtungsleitung) hat einen Text verfasst, den sie gerne teilen möchte.
Er trägt den Titel „Niveau der Fachkräfte-Ausbildung an den Fachschulen sinkt „titanicmäßig“ … “

Den Text kannst du hier nachlesen: Klartext-Niveau_der_Fachkräfte_Ausbildung_sinkt_TitanicmäßigFeb24.pdf


Update Petition

Beitrag: 08.02.2024

Heute möchten wir Ihnen ein Update zur Übergabe der Petition #rettetdiekitas geben. Wir hatten die Petition im Herbst mit über 14000 Unterschriften beendet und nun steht ein Termin für die Übergabe fest.
Wir werden die Petition am 29.02. im Landtag an
Doris Rauscher (Vorsitzende des Sozialausschusses) überreichen zusammen mit einigen UnterstützerInnen und Unterzeichnern der Petition.

 

Im Anschluss werden wir dies zusammen feiern und uns austauschen.

 

Auch die Presse wird zur Übergabe eingeladen.


Die perfekte Kita

Beitrag: 06.01.2024

In unserem letzten Beitrag hat eine Kita-Leitung unter anderem die Frage beantwortet, wie sie sich ihre perfekte Kita vorstellt. Diese Frage möchten wir heute gerne aufgreifen und an Sie weitergeben. Wie stellen Sie sich eine perfekte Kita vor? 

Welche Rahmenbedingungen braucht es in der Einrichtung? Wie müsste die Kita personell aufgestellt sein? Wie groß wären die Gruppen? Wie lange die Öffnungszeiten?

Welches pädagogische Konzept, welche päd. Grundhaltung würden Sie umsetzen? Welche Schwerpunkte legen Sie in der Pädagogik?

Welche baulichen Gegebenheiten benötigt die Kita?

Welche sonstigen Wünsche hätten Sie? 

Sie kennen unsere Ziele noch nicht? Dann schauen Sie hier vorbei: https://verband-kitafachkraefte-bayern.de/ziele.
Durch eine Mitgliedschaft in unserem Verband unterstützen Sie die Umsetzung dieser Ziele und wir vertreten ihre Interessen.
Infos zur Mitgliedschaft finden Sie hier: https://verband-kitafachkraefte-bayern.de/mitglied_werden 
Danke für ihre Unterstützung!


Klartext „Veränderungen in der Kita mit wenig Ressourcen“

Beitrag: 04.02.2024

In unserem neuen Klartext-Beitrag, in dem Daniel Heidemann (Kita-Leitung und Mitglied in unserem Verband) von einer Mitarbeiterin seines Hauses interviewt wurde, geht es um das Thema Veränderungen in der Kita. Eine erfahrene Kita-Leitung berichtet über ihre Arbeit und ihren Mut Veränderungen zu wagen. 

Im Text werden folgende Fragen beantwortet:

Warum freust du dich, wenn du morgens zur Arbeit gehst oder warum freust du dich nicht?

Wann hast du das letzte mal gedacht – wow, das läuft gut!

Was hast du in der letzten Zeit verändert?

Wie hast du dein Team bei den Veränderungen mit einbezogen?

Was und warum war etwas herausfordernd für dich?

Wie gehst du aktuell mit fehlenden Ressourcen um?

Wann gibt es Zeit für Austausch, wie wird dieser gestaltet?

Was machst du in deiner Einrichtung um dich der „neuen“ Welt anzupassen?

Wie würde für dich die perfekte Kita aussehen die du bauen würdest?

Was möchte ich oder was habe ich davon in meiner Kita schon umgesetzt:

Den Text können Sie hier nachlesen: 

Klartext-Veränderungen_in_der_Kita_mit_wenig_Ressourcen-Feb24.pdf


Artikel in der Zeit

Beitrag: 30.01.2024

Vor Kurzem durften wir Zeit online ein Hintergrundgespräch geben, aus welchem ein interessanter Artikel entstanden ist: Loop

Den Artikel können Sie unter folgendem Link lesen: https://www.zeit.de/2024/05/kitas-kinderbetreuung-betreuungszeit-erzieher

Da es sich um eine Plus-Artikel handelt, können wir diesen leider nicht kostenfrei zur Verfügung stellen.


Veranstaltung des Verbandes Kita-Fachkräfte RLP

Beitrag: 28.01.2024

In drei Tagen findet ein Impulsvortrag zum Thema Teamsitzungen: Alles Orga oder was? Statt, den der Verband Kita-Fachkräfte RLP für alle Verbände organisiert hat. 

Er findet am 30.01. um 19:30 Uhr statt. Unsere Mitglieder haben bereits eine Einladung mit Link erhalten. 

Vielen Dank an den Verband aus RLP für die Organisation!

Sie sind noch kein Mitglied und möchten auch von unseren Benefits profitieren? Dann werden Sie Mitglied! Weitere Infos zur Mitgliedschaft finden Sie hier: https://verband-kitafachkraefte-bayern.de/mitglied_werden 


Stammtisch in Starnberg

Beitrag: 25.01.2024

Unsere Regionalgruppe aus Starnberg lädt  zum Stammtisch ein. 

Wir freuen uns Sie am 24.02. um 10:00 Uhr im Cafe Rabe am See willkommen zu heißen und uns mit ihnen darüber auszutauschen wie es derzeit in den Kitas aussieht und Kontakte zu knüpfen. 

Wenn Sie die Regionalgruppe kontaktieren möchten, wenden sie sich gerne an: bezirk-oberbayern@verband-kitafachkraefte-bayern.com

Sie möchten wissen wo es überall bereits Regionalgruppen gibt? Dann schauen Sie gerne mal im Online-Mitgliederbereich auf der Homepage vorbei und informieren sich: https://verband-kitafachkraefte-bayern.de/mitglieder_bereich


Klartext „Wir haben die Wahl: Leiser oder lauter Untergang?“

Beitrag: 25.01.2024

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Protest der Landwirte – welche Meinung auch immer man dazu haben mag – hat in mir einige Gedanken hervorgerufen: Warum werden wir (und damit meine ich auch Eltern!) nicht schon längst lauter und machen uns viel bemerkbarer? 

Seit Jahren (oder gar Jahrzehnten?) baden wir als pädagogisches Fachpersonal aus, was die Politik verschlafen oder ihren Wählern versprochen hat (Bsp. Rechtsanspruch) und versuchen immer wieder, das eigentlich Unmögliche den Kindern zuliebe aus uns herauszuholen. Wie lang wollen wir das denn noch tun? Bis die letzten „guten“ Erzieher das Feld verlassen haben und die Kinder nur noch ungelernten Kräften „ausgesetzt“ sind? Wie lange lassen wir uns noch in unserer Professionalität untergraben? 

Ganz bewusst: Alle Kitas, die ungelernte Kräfte oder Eltern aufgrund Personalmangel ins Boot holen, unterstützen damit, dass das kaputte Kita-System am Laufen gehalten wird und unsere Professionalität immer weiter schwindet - auch vieles von der Aufwertung unseres Berufsstandes, was wir uns im Lauf der Jahre hart erkämpft hatten.

Zur Klarstellung: Ich denke schon, dass sich auch unter ungelernten Kräften Potential findet. Dennoch fehlt die Ausbildungszeit, nicht nur mit den Lern- und Praxisinhalten, sondern auch mit dem damit verbundenen persönlichen Reifeprozess. 

Also: Wie lange sind wir noch leise?

Angelika Willer-Sirch,
seit 18 Jahren Erzieherin, Leitung einer achtgruppigen Kita und Mutter eines Kleinkindes, Mitglied im Verband Kita-Fachkräte Bayern e.V.


Welche Wege führen in die Kita? – Studiumgänge zur/zum KindheitspäagogIn und SozialpädagogIn

Beitrag: 22.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute geht es um die Studiengänge zum/zur KindheitspädagogIn und Sozialpädagogin. Weitere Informationen zur Ausbildung findest du in den Bildern. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita? – Ausbildung zur/zum HeilpädagogIn

Beitrag: 21.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute geht es um die HeilpädagogInnen-Ausbildung. Weitere Informationen zur Ausbildung findest du in den Bildern. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita?
Ausbildung zur/zum ErzieherIn (PIA/Optiprax)

Beitrag: 20.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute geht es um die ErzieherInnen-Ausbildung in der Praxisintegrierten Form PIA (Optiprax). Weitere Informationen zur Ausbildung findest du in den Bildern. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita?
Ausbildung zur/zum ErzieherIn (klassische Form)

Beitrag: 19.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute geht es um die ErzieherInnen-Ausbildung in der klassischen Form. Weitere Informationen zur Ausbildung findest du in den Bildern. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita? 
Ausbildung zum/zur HeilerziehungspflegerIn

Beitrag: 18.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute geht es um die HeilerziehungspflegerInnen-Ausbildung. Weitere Informationen zur Ausbildung findest du in den Bildern. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita?
Weiterbildung zur/zum Pädagogischen Fachkraft in Kindertageseinrichtungen

Beitrag: 17.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute geht es um die Weiterbildung zur pädagogischen Fachkraft in Kindertageseinrichtungen. Weitere Informationen zur Ausbildung findest du in den Bildern. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita?
Weiterbildung zur/zum Fachkraft mit besonderer Qualifikation in Kindertageseinrichtungen

Beitrag: 16.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute geht es um die Weiterbildung zur Fachkraft mit besonderen Qualifikationen in Kindertageseinrichtungen. Weitere Informationen zur Ausbildung findest du in den Bildern.

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita? 
Ausbildung zur/zum pädagogischen Fachkraft für Grundschulkindbetreuung

Beitrag: 15.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute geht es um die Ausbildung zur pädagogischen Fachkraft für Grundschulbetreuung. Weitere Informationen zur Ausbildung findest du in den Bildern. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita? - Ausbildung zum / zur KinderpflegerIn

Beitrag: 14.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute geht es um die Kinderpflege-Ausbildung. Weitere Informationen zur Ausbildung finden Sie in den Bildern.  

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita? - Modulares Weiterbildungskonzept zur Fachkraft

Beitrag: 13.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute beginnen wir mit dem Modularen Weiterbildungskonzept zur Fachkraftkraft (Block C). Weitere Informationen zur Weiterbildung finden Sie in den Bildern. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita? - Modulares Weiterbildungskonzept zur Ergänzungskraft

Beitrag: 12.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute beginnen wir mit dem Modularen Weiterbildungskonzept zur Ergänzungskraft (Block B). Weitere Informationen zur Weiterbildung finden Sie in den Bildern. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!


Welche Wege führen in die Kita? - Modulares Weiterbildungskonzept zur Assistenzkraft

Beitrag: 11.01.2024

Neues Jahr – Neue Ziele

Vielleicht überlegen Sie schon länger auch in einer Kita tätig zu werden oder sich weiterzubilden. Wir möchten die kommenden Tage nutzen um Ihnen vielfältige Möglichkeiten vorzustellen, mit welchen Ausbildungen und Weiterbildungen und Studiengängen Sie in der Kita tätig werden können. Wir haben neutral recherchiert welche Möglichkeiten es gibt und möchten Ihnen diese vorstellen. Wir gliedern diese nach Höhe des Abschlusses. Wir haben die Informationen in einem Dokument ausführlich erklärt und mit Quellen hinterlegt. Sie finden das Dokument hier.

Heute beginnen wir mit dem Modularen Weiterbildungskonzept zur Assistenzkraft (Block A). Weitere Informationen zur Weiterbildung finden Sie in den Bildern. 

Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Weiterbildung gesammelt? Wie schätzen Sie diese ein? Was ist gut und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf?
Das hilft uns in Zukunft besser argumentieren zu können. Vielen Dank!